×

Webseite durchsuchen

iPad-Klassen am KHG

Bereits seit über fünf Jahren verfügt das KHG über insgesamt sehr positive Erfahrungen mit iPad-Klassen.

Wir sehen Vorteile in der Tablet-Verwendung für die Erschließung digitaler Lernwelten, da:

- ein Tablet-System neue Unterrichtsmethoden ermöglicht (z.B.: Video/Audio-Material nutzen/erzeugen, online-Recherche, Individualisierung des Unterrichts, echte Interaktivität durch Datenaustausch/-präsentation,…)

- ein sinnvoller Einsatz in praktisch jedem Unterrichtsfach (Sprachen, Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften) möglich ist

- ein Tablet-System wesentlich leichter zu transportieren ist als ein Laptop (Größe/Gewicht)

- eine lange Einsatzbereitschaft (Akkulaufleistung im Dauerbetrieb, welcher kaum jemals in der Unterrichtsrealität nötig sein wird, bis zu 10 Stunden) gegeben ist

- ein schneller Wechsel zwischen digitalen und „analogen“ Lernphasen durch die „Instant-on“-Technik (ohne Hochfahren des Geräts) möglich wird

- die Bedienung weitgehend intuitiv erfolgen kann.

 Warum gerade ein iPad? Natürlich gibt es neben dem iPad von Apple vergleichbare Tablet-Systeme anderer Hersteller (wie Samsung, Acer,…). Das iPad eignet sich aus unserer Sicht jedoch als „Schulgerät“ aus verschiedenen Gründen besonders:

- großes App-Angebot im Bildungsbereich und restriktives App-Angebot im Hinblick auf den Jugendschutz

- hohe Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit (Systemstabilität, Virenschutz)

- Kompatibilität verschiedener Gerätegenerationen (damit nicht unbedingt Neugeräte erforderlich) und Apps

- hoher Verbreitungsgrad (viele Schüler/Eltern besitzen bereits ein iPad)

- einheitliches Betriebssystem auf unterschiedlichen Gerätegenerationen lauffähig

- großes Angebot an Zubehör (Taschen, Schutzhüllen, externe Tastaturen, etc.).

Leider verursacht die Anschaffung der Geräte nicht ganz unerhebliche Kosten (Neugeräte kosten beim Hersteller je nach Gerätegeneration und Ausstattung ab etwa 350 Euro – Gebrauchtgeräte mit Händlergarantie sind ab etwa 180 Euro erhältlich). Unter Umständen kann eine Finanzierung/Versicherung des Geräts durch eine Kooperationsfirma vermittelt werden.

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass ein persönliches Gerät (Eigentum der Schüler bzw. Eltern) erforderlich ist, um hinreichende Vertrautheit mit diesem zu erlangen und es auch zur (notwendigen) häuslichen Vor-/Nachbereitung des Unterrichts nutzen zu können. Ein pfleglicher Umgang mit dem Gerät wird dadurch ebenfalls gesichert.

Neu im Schuljahr 2019/20:

Während bisher nur eine Klasse zur iPad-Klasse werden konnte, in der alle Schülerinnen und Schüler mit dem iPad arbeiten wollten, möchten wir dieses (für Klassen mit sehr hohem Projektinteresse u.U. ungünstige) Auswahlverfahren abändern. Eine Klasse, in der eine große Mehrheit am iPad-Projekt teilnehmen möchte, kann nun iPad-Klasse werden – ohne dass die übrigen Schülerinnen und Schüler die Klasse wechseln müssen oder zwingend am iPad arbeiten müssen. Zur Vorbereitung auf einen dem schulischen Erfolg dienlichen iPad-Einsatz müssen die künftigen iPad-Schüler an Modulschulungen (Geräte-/App-Bedienung, Datentransfer, Sicherheitseinstellungen/Datenschutz, Tastschreiben) gegen Ende der Jgstf. 8 teilnehmen.                                         Fragen können Sie richten an: ipad@mykhg.de

OStR Wolfgang Bürkle, Projektbetreuung