×

Webseite durchsuchen

Latein

Übersetzen

Im Lateinunterricht werden lateinische Texte ins Deutsche übersetzt. Das ist eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe: 

Man muss die richtige, d.h. hier gemeinte Bedeutung der vorkommenden Vokabeln erkennen, eventuell auch in einem Lexikon finden;
man muss die Formen der Worte richtig erkennen;
man muss den Aufbau des Satzes durchschauen;
man muss den „Sinn“ des Satzes erkennen, d.h. man muss sehen, was in jedem Satz gemeint ist;
man muss das Gemeinte (den „Sinn“) des Satzes in einer Übersetzung zum Ausdruck bringen; diese Übersetzung entspricht vollständig den Regeln und Konventionen der deutschen Sprache, man sieht ihr nicht an, dass es sich um die Übersetzung aus einer anderen Sprache handelt.

Wir möchten (und erwarten), dass der Sinn eines lateinischen Satzes richtig erfasst und in einer klaren Übersetzung formuliert wird. Um dieses Ziel zu erreichen, gehen wir von folgenden Grundsätzen aus:
Lieber weniger Text geben (z.B. in einer Schulaufgabe), so dass mehr Zeit zum Überlegen und zum Formulieren der Übersetzung bleibt;
lieber etwas leichteren Text geben, damit eine unverstandene, sinnentleerte Übersetzung nicht als „richtig“ gelten muss;
lieber mehr Hilfen geben, denn das „Weltwissen“, das die Voraussetzung für ein richtiges Textverständnis ist, kann nicht immer vorausgesetzt werden und ist oft komplexer, als wir Lehrer es uns vorstellen.

Ein (konstruiertes) Beispiel aus dem Anfangsunterricht kann zeigen, was wir wollen und was wir nicht wollen:
Pueri cum servis patris in forum properant.
Ibi apud mercatores pisces, caseum et olivas spectant,
nam mater cenam parare studet.
„Die Jungen eilen mit den Sklaven des Vaters ins Forum. Dort betrachten sie bei den Kaufleuten Fische, Käse und Oliven, denn die Mutter bemüht sich, das Essen zu bereiten.“
Dies ist eine schlechte, teils auch sinnleere Übersetzung. Wir wollen erreichen, dass ungefähr Folgendes herauskommt:
„Die Kinder laufen zusammen mit den Sklaven ihres Vaters auf das Forum. Dort schauen sie bei den Händlern nach Fisch, Käse und Oliven, denn ihre Mutter will das Abendessen vorbereiten.“