×

Webseite durchsuchen

Latein

Latinumsprüfung

Latinumsprüfung (nur im achtjährigen Gymnasium erforderlich)

Schülerinnen und Schüler, die Latein nach der 9. Klasse ablegen, um in den Klassen 10–12 Spanisch zu lernen, oder die in der 10. Klasse im Ausland sind, also für die 10. Klasse kein Jahreszeugnis erhalten, können am Ende der 9. Klasse an der Latinumsprüfung teilnehmen.
Teilnahmebedingungen: Kein Latein in Klasse 10; in Klasse 9 mindestens die Note „ausreichend“ im Jahreszeugnis.

Anmeldung: Weitgehend formlos im Vorbereitungskurs (s.u.)

Prüfung: Schriftlicher Teil: Übersetzung eines Cicero-Textes (inhaltlich an­spruchsvoller Ausschnitt aus einer Rede), etwa 110–120 Worte, Arbeitszeit 90 Minuten, lateinisch-deutsches Wörterbuch gestattet, keine zusätzlichen Aufga­ben oder Fragen; mündlicher Teil: Mündliche Prüfung oder Anrechnung der mündlichen Jahresnote in Klasse 9; Gewichtung: Schriftlicher Teil zählt zu 2/3, mündlicher Teil zählt zu 1/3. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn die Endnote mindestens „ausreichend“ ist; über die bestandene Prüfung gibt es ein separa­tes Zeugnis.

Vorbereitungskurs: Zwischen den Pfingst- und den Sommerferien.

Inhalte: Ein­führung in den inhaltlichen Zusammenhang der Cicero-Rede, aus der der Prü­fungstext entnommen wird; Einführung in Besonderheiten der Sprache Ciceros (Satzbau, Rhetorik, häufig verwendete Wörter oder Wendungen); Übungen zum Übersetzen von Ausschnitten aus Cicero-Reden.

Zeitpunkt der Prüfung: Kurz vor den Sommerferien, nach „Notenschluss“.