×

Webseite durchsuchen

Französisch

Zweiter Schüleraustausch mit Salon-de-Provence im Dezember 2018

Schüler aus Salon in Gräfelfing

Bereits zum zweiten Mal reisen Schülerinnen und Schüler aus Salon in Südfrankreich nach Gräfelfing, um zehn Tage lang die deutsche Kultur und das deutsche Schulsystem kennen zu lernen. Durch die Unterbringung bei Gastfamilien ist die Einbindung in den Alltag garantiert. Am Freitag, dem 14.12., wurde die Delegation mit den Lehrerinnen Steffi Page und Corinne Kerlanne von Bürgermeisterin Uta Wüst im Rathaus empfangen. Sie stellten  Fragen zum Ort, beispielsweise zum Gräfelfinger Wappen oder wie viele Einwohner Gräfelfing habe und was die Aufgaben einer Bürgermeisterin seien. Auf deutscher Seite organisieren den Austausch die Französischlehrerinnen Anja Simons und Andrea Ebert, die ebenfalls im Rathaus mit dabei waren.

 Die Förderung des europäischen Gedankens in Bildung und Erziehung hat sich auch das Kurt-Huber-Gymnasium als modernes, neusprachliches Gymnasium auf die Fahnen geschrieben.  Seit vielen Jahren stellt daher ein Organisationsteam ein Austauschprojekt auf die Beine, das den Dialog mit dem Nachbarland voranbringt. Für die Schülerinnen und Schüler eine gute Möglichkeit, ihre Sprach- und Landeskenntnisse zu verbessern.

Wie in jedem Jahr wohnen die französischen Schülerinnen und Schüler bei deutschen Gastfamilien, besuchen Unterrichtsstunden am Kurt-Huber-Gymnasium und genießen ansonsten ein abwechslungsreiches Programm – von der Stadtrallye in München mit dem Besuch des Lenbachhauses und des Deutschen Museums über einen Ausflug in das Künstlerstädtchen Murnau bis hin zu einer Fahrt zum Schloss Herrenchiemsee. Denn besonders interessieren sich die Austauschschüler in diesem Jahr für das Thema „Kunst“ und möchten vergleichen, wo die Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich liegen anhand der Landeshauptstadt München.

Als weiterer Programmpunkt steht der Stelenrundgang in Gräfelfing entlang der Bahnhofstraße an, der von Schülerinnen und Schülern des KHG entwickelt worden war und die wichtigsten Stationen der Ortsgeschichte widerspiegelt.

Bürgermeisterin Uta Wüst hieß die Gäste aus der Provence aufs Herzlichste willkommen – mit frischen Lebkuchen, Saft und Gräfelfing-Souvenirs, die an den Aufenthalt in Deutschland erinnern sollen. Anhand einer Präsentation stellte sie den Charakter Gräfelfings dar und beantwortete Fragen zur Gartenstadt.

Bereits vor ihrem Besuch in Deutschland hatten sich die 15- bis 16-Jährigen mit Deutschland und im Besonderen mit Gräfelfing beschäftigt. Nun freuen sie sich auf das anstehende Adventswochenende, das sie zusammen mit ihren deutschen Partnern und deren Familien verbringen werden. Sicher werden sie dort die eine oder andere deutsche Tradition kennenlernen, vom Plätzchenbacken über das gemeinsame Singen am Adventskranz bis hin zum Besuch eines typischen Weihnachtsmarktes.

 „Gerade in Zeiten wie diesen ist der interkulturelle Austausch, die Beschäftigung mit anderen Kulturen, ganz besonders wichtig“, so Bürgermeisterin Uta Wüst. „Ich bin daher sehr froh über die intensiven Aktivitäten des Kurt-Huber-Gymnasiums in dieser Hinsicht. Es ist für alle Seiten vorteilhaft, so international ausgerichtet zu sein. Das unterstütze ich gerne.“

(Pressemeldung der Gemeinde Gräfelfing vom 14. Dezember 2018)


Neuer Schüleraustausch mit Salon-de-Provence Ostern 2018

Gegenbesuch der Schüler aus Salon in Gräfelfing

Nachdem das KHG im Februar in Frankreich zu Gast gewesen war (siehe unten!), kamen kurz vor den Osterferien unsere französischen Austauschpartner aus Salon-de-Provence zum Gegenbesuch zu uns nach Gräfelfing!

Pünktlich zum Frühlingsbeginn meldete sich in München noch einmal der Winter mit Schnee und Kälte zurück, was unsere südfranzösischen Gäste aber nicht daran hinderte, München und die nähere Umgebung zu erkunden. Neben einer Stadtrallye durch das historische Zentrum von München standen auch noch ein Besuch im Olympiapark und ein Abstecher in das Künstlerdorf Murnau auf dem Programm. Ein Höhepunkt war sicher der Ausflug zum Schloss Neuschwanstein, zu dem französische und deutsche Schüler gemeinsam durch eine märchenhafte Schneelandschaft hinaufstiegen.

Doch am Ende sind es die persönlichen Begegnungen und Erfahrungen, die den Schülerinnen und Schülern in Erinnerung bleiben. Vielleicht wird aus der einen oder anderen Begegnung auch eine länger währende deutsch- französische Freundschaft, in jedem Fall hieß es beim Abschied auf allen Seiten: „Au revoir“, „Bis bald!“, „A bientôt!“

Anja Simons

Betreuende Lehrkraft des Frankreich-Austausches


KHG-Schüler in Salon-de-Provence

Dieses Jahr bekam die 10. Jahrgangsstufe wieder die Möglichkeit, an einem Frankreichaustausch teilzunehmen, der uns im Februar in den Süden Frankreichs nach Salon-de-Provence führte.

Nach einer längeren, aber sehr lustigen Zugfahrt wurden wir am Bahnhof von Salon sehr herzlich von unseren Gastfamilien in Empfang genommen.

Am nächsten Tag gab es in der Früh einen Empfang beim Bürgermeister der Stadt, der für uns eine französische Hochzeit inszenierte. Am Nachmittag haben wir dann eine Stadtführung in Salon de Provence gemacht und dabei sehr Spannendes über die Geschichte von Salon erfahren.

Dann war auch schon Wochenende, das wir in unseren Gastfamilien verbrachten. Viele von uns haben mit ihrer Gastfamilie Marseille besucht, andere waren in der Camargue oder in den nahe gelegenen Bergdörfern des Lubéron.

Am Montag sind wir dann gemeinsam mit unseren französischen Partnern nach Cassis gefahren, wo wir eine sehr schöne Wanderung gemacht haben, bei der man die ganze Zeit das Meer von oben gesehen hat. Außerdem haben wir ein Seifengeschäft besucht. Am Dienstag sind wir nach Aix en Provence gefahren, eine typische Studentenstadt mit südfranzösischem Flair. Dort hatten wir Gelegenheit, durch die vielen kleinen Boutiquen zu bummeln, in denen viele von uns Souvenirs für ihre Familie eingekauft haben. Am Mittwoch sind wir mit den Franzosen in den Unterricht gegangen und haben dadurch einen guten Einblick in das französische Schulleben bekommen.

So neigte sich die Reise auch schon dem Ende zu und unsere letzte Städtereise stand an: Sie führte uns nach Arles, wo wir ein Römermuseum besichtigten und danach alleine die Stadt erkunden durften. Am Freitag ging es dann wieder nach Hause.

Uns hat der Austausch sehr viel Spaß gemacht und wir würden jedem, der Spaß an Französisch hat oder einen Einblick in die französische Kultur bekommen will, empfehlen auch mitzumachen. Diese Chance ist einmalig!

Ella Bruhn und Niklas Wallmichrath