KURT-HUBER-GYMNASIUM

gegründet 1936

EMMA-Aktionen

März 2017: Nochmals Computer für Emmaberg

Eineinhalb Jahren nachdem wir schon einmal 12 Computer für unsere Partnerschule Emmaberg vom Krankenhaus "Barmherzige Brüder" gespendet bekommen haben, wurde dort beim Ausmustern von Computern und Monitoren erneut an Emmaberg gedacht: Diesmal konnten vier Mitglieder der Tansania-AG und Frau Rückert zehn Computer und sieben Monitore als Spende abholen. Weitere Computer und Monitore wurden von Mitgliedern des Arbeitskreises Eine Welt der Jesuskirche Haar für die Schwesternschule des Krankenhauses Ilembula abgeholt.

Computer werden in Emmaberg noch immer dringend benötigt - momentan haben dort die Lehrer beispielsweise keinen Computer zu Verfügung. Die vor eineinhalb Jahren gespendeten Computer sind seit März 2017 in Emmaberg ständig in Gebrauch (das Verschicken mit einem Container, der tansanische Zoll und das Gebrauchsfertig-Machen der Computer in Emmaberg selbst dauerte leider einige Zeit).

Da viele der Schülerinnen aus sehr armen Familien stammen in deren Häusern es nicht einmal Strom und fließend Wasser gibt, haben sie keine Ahnung wie man richtig mit Computern umgeht. Für ihre berufliche Zukunft ist das aber enorm wichtig. Deshalb wurde in Emmaberg Computerunterricht für alle Schülerinnen eingerichtet, damit sie die Möglichkeit haben zu lernen, wie man mit Computern arbeitet. Nach wie vor sind in Emmaberg aber bei weitem nicht genug Computer vorhanden, als dass alle Schülerinnen mit ihnen arbeiten könnten.

Leider mussten, wie bereits bei der ersten Spende, die Festplatten der Computer aus Datenschutzgründen zerstört werden. Durch die Kollekte des Schulanfangsgottesdienstes stehen immerhin schon 200 Euro für den Kauf von Festplatten zur Verfügung - vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern! Wir brauchen noch einmal etwa genauso viel, um für alle Computer Festplatten zu besorgen und den Transport zu finanzieren und hoffen das mit dem ersten Pausenverkauf der Tansania-AG Ende Oktober zu schaffen.

Vielen Dank für die erneute Computer-Spende an das Krankenhaus "Barmherzige Brüder" und besonders Dr. Stumpf im Namen der Tansania-AG EMMA und natürlich vor allem im Namen von Emmaberg!

Franziska Mitterer 8a und Ester Rückert 9a


Tansanischer Abend

Am Freitag den 18. November 2016 war es so weit: Die Mädchen und Jungen aus der Tansania-AG haben mit Eltern, Freunden und Freundinnen, Lehrerinnen und Bekannten einen tansanischen Abend gefeiert - insgesamt waren ca. 120 Personen in die mit tansanischen Stoffen und Fotos geschmückte Pausenhalle des KHG gekommen. Während leckerem tansanischem Essen, wie z.B. Spitzkohlgemüse oder Ugali, berichteten Frau Rückert und ihre Familie von ihrem Besuch in Emmaberg im August und zeigten Filme von den Schülerinnen und Projekten dort. Außerdem wurden Kunstgegenstände aus Tansania versteigert. Es war ein rundum gelungener Abend in einer angenehmen und gelösten Stimmung.

Nach Abzug der Unkosten werden wir voraussichtlich ca. 1.200 Euro an unsere Partnerschule schicken können. Vielen Dank an alle Besucherinnen und Besucher für die Unterstützung von Emmaberg!

Isabelle Rottmeier 10c


Besuch aus Tansania für die Schülerinnen und Schüler der Tansania-AG

Wieso gibt es Mädchenschulen wie Emmaberg? Welche Probleme haben speziell Mädchen in Tansania? Auf diese Fragen gab uns die für das Gesundheitswesen der lutherischen Süddiözese Tansanias zuständige Krankenschwester Atu Bange Antworten. Die Tansanierin besuchte uns am Mittwoch, den 11. Mai, am KHG. Durch sie erfuhren wir viel über die Wichtigkeit der Mädchenschulen in Tansania. Sie erzählte uns über die Probleme, die Mädchen dort wegen ihrer anderen Kultur besonders in Sachen Bildung haben. Während einer kleinen Essenspause konnten wir auch noch einmal gut ins Gespräch kommen. Wir haben aber nicht nur geredet - sondern auch miteinander gespielt und gesungen! Der ganze Tag war eine tolle Erfahrung und hat mir unglaublich viel Spaß gemacht!

Ester Rückert 7a

 

Sie fällt auf. Nicht nur durch ihre Hautfarbe, sondern vor allem durch ihre bunte Kleidung und das warmherzige Lächeln auf ihrem Gesicht. Der Besuch von der für das Gesundheitswesen der lutherischen Süddiözese Tansanias zuständige Krankenschwester Atu Bange war für uns als EMMA-AG eine ganz besondere Begegnung. Sie erzählt, erklärt, lächelt und fragt. Sie erzählt von ihrer Aufgabe als Aufklärungsbeauftragte für Hygiene in Tansania. Sie erklärt die schwierigen Umstände der Schülerinnen in Emmaberg, die uns neu bewusst machen, für wie selbstverständlich wir unser Leben hier nehmen. Sie lächelt und freut sich über die Brezen und den selbstgemachten Obazda, über unsere Gespräche und unsere Gemeinschaft. Sie fragt, was die Arbeit in der Tansania-AG für uns bedeutet, ob wir die Schülerinnen mit unserem eigenen Geld unterstützen, was unsere Eltern darüber denken. Und zum Schluss, ganz zum Schluss, beschenkt sie uns noch auf eine andere Art: Jeder bekommt einen kleinen Becheruntersetzer, handgemacht aus Bast und Bananenbaumblättern. Eine echt besondere, herzliche und offene Begegnung.

Charlotte Hammann, Q12


Tansanisches Kochen

Am Samstag den 9. April haben wir von der Tansania-AG EMMA uns im Jugendhaus an der Würm zum gemeinsamen tansanischen Kochen getroffen. Wie letztes Jahr haben wir uns in mehrere Gruppen aufgeteilt, um verschiedene Gerichte vorzubereiten. Insgesamt haben wir ein ganzes Menü gekocht: Tansania Chicken, Bohnen- und Krautgemüse, Ugali (tansanischer Maisbrei), Reis, Bananenkuchen und Maismehl-Schokopudding mit Ananas. Zwischendrin haben wir auch kleine Pausen eingelegt, um eine Runde Kicker bzw. Billard zu spielen. Nachdem wir drei Stunden lang gekocht hatte und der Tisch gedeckt war, haben wir unser tansanisches Menü gemeinsam gegessen. Mir haben das Ugali, das Tansania Chicken, das Bohnengemüse und der Nachtisch am besten geschmeckt.

Ester Rückert 7a

 

Wow, superleckeres Essen, lustige Gemeinschaft und spannende Gespräche über mit-Fingern-Essen, Reisen, Klassenfahrten, Abenteuer im Sportunterricht, Träume, Afrika und Bohnengemüse. Das absolut liebevolle und sogar effiziente Teamwork der EMMA-AG ist echt der Wahnsinn - das Freizi war wahrscheinlich selten von so verschiedenen, exotischen Essensgerüchen erfüllt- und auch selten wieder so sauber, wie nach unserem Bankett ;-). Ich habe mich sehr gefreut, noch einmal dabei sein zu dürfen. :-)

Charlotte Hammann Q12


Computer für Emmaberg

Mal eben eine E-Mail schreiben oder im Internet surfen ist für die meisten hier in Deutschland alltäglich. Auch an unserer Schule gibt es mehrere Computerräume, Beamer, Smartboards und I-Pad Klassen - Medien im Überfluss. In Tansania und somit auch in unserer Partnerschule Emmaberg ist das anders: Es gibt an der Schule für alle Lehrer, Lehrerinnen und Schülerinnen insgesamt nur vier funktionierende Computer, die zudem alt sind. Doch auch dort werden natürlich Computer gebraucht um sinnvoll lehren und lernen zu können.

Der Vater eines Mitglieds unserer Tansania-AG EMMA hatte das mitbekommen. Als er erfuhr, dass in seinem Krankenhaus "Barmherzige Brüder" Computer entsorgt werden sollten, die für das Krankenhaus nicht mehr schnell genug sind, setzte er sich dafür ein, dass diese Computer gespendet werden: Er hat zehn Computer und zwei Monitore für Emmaberg organisiert. Und auch für das Krankenhaus in Ilembula, ganz in der Nähe von Emmaberg, wurden Computer und Monitore gespendet, so dass dort nun endlich jede Station einen eigenen Computer bekommen wird und somit ein Krankenhaus-internes Netzwerk aufgebaut werden kann.

In den Osterferien holten Frau Rückert und zwei weitere Mitglieder der Tansania-AG die Computer am Krankenhaus ab, es wurden auch Fotos für die Homepage und die Hauszeitung des Krankenhauses geschossen. Zwei Computer werden schon mit dem Container im April nach Emmaberg verschifft, der Rest soll dann mit dem nächsten Container im Oktober folgen. Der Anfang ist getan! Vielen Dank an das Krankenhaus "Barmherzige Brüder" und besonders Dr. Stumpf im Namen der Tansania-AG EMMA und natürlich auch im Namen von Emmaberg!

Franziska Mitterer 6a


Herzlichen Dank für das großartige Ergebnis der Sammelaktion für Tansania!

Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer, die die Weihnachts-Sammelaktion 2015 unterstützt haben! Wir haben am 18. Dezember vier Stunden lang die Spenden sortiert und waren vollständig begeistert was für tolle Sachen und wie viel für Tansania gespendet wurde! Am 19. Dezember haben wir die vielen Kartons und die 36 (!) gefüllten Schulränzen dann mit zwei großen Vans in das Sammellager für den nächsten Container gebracht.

Die gesammelten Sachen sind nicht nur für die Schülerinnen in Emmaberg gedacht, sondern vor allem auch für die Menschen in den Orten um Emmaberg herum, die teils sehr arm sind. Wir haben bei Mitgliedern des Partnerschaftsausschusses der Jesuskirche Haar, über die unsere Unterstützung für Emmaberg läuft, gefragt, was in Emmaberg und Umgebung dringend benötigt wird und deshalb zweimal im Jahr von ihnen in einem Container dorthin geschickt wird. Durch ihre regelmäßigen Besuche vor Ort, wissen die Mitglieder des Partnerschaftsausschusses, was tatsächlich sinnvoll ist und wie sehr sich die Menschen über unsere Hilfe freuen.

Einige der gespendeten Sachen wird Frau Rückert bei ihrem Besuch in und um Emmaberg im nächsten August auch ganz gezielt als Geschenke des Kurt-Huber-Gymnasiums überreichen. Anderes wird gleich nach Ankunft des Containers verteilt werden. Da so viele Schulränzen und Schreibmaterialien zusammen gekommen sind, kann jede der vielen, in den Orten um Emmaberg herum gelegenen Schulen (Primary Schools und Secondary Schools) so einen gefüllten Schulranzen erhalten. Darüber freuen wir uns sehr! Die vielen Spielsachen wird das Krankenhaus in Ilembula erhalten, damit sie es an Kinder verteilen können, die z.B. mit schweren Verbrennungen oder Malaria länger dort bleiben müssen. Da in Tansania nur wenige Kinder "richtiges" Spielzeug besitzen, ist das für diejenigen, die mit Schmerzen das Bett hüten müssen, ein schöner Trost. Größere Spielsachen wird das Waisenhaus oder das Jugendhaus bekommen. Die Schuhe werden an sehr arme Familien und Waisenkinder verteilt.

Im Namen der vielen Menschen, die sich sehr über die gespendeten Sachen freuen werden ein ganz herzliches Dankeschön an Sie und euch alle von der

Tansania-AG EMMA


Weihnachtsbazar Dezember 2015

Auch dieses Jahr gab es zeitgleich zum ersten Elternsprechabend einen Weihnachtsbazar, bei dem wie immer sowohl die 5. und 6. Klassen mit ihren Tutoren und Tutorinnen als auch die Tansania-AG EMMA mitmachten. Wir wollten durch den Verkauf von Essen, Getränken und selbst gebastelten Sachen Spenden für unsere Patnerschule Emmaberg sammeln. Der Verkauf fand in der Pausenhalle statt. Außerdem haben wir auch eine Tombola, die ein großer Erfolg war, organisiert.

Die von der AG zum Verkauf angebotenen Bascetta-, Spiral-, und Transparentsterne wurden bei der gemeinsamen Fahrt im November nach Possenhofen gebastelt - und die Mühe war nicht umsonst, die Sachen wurden gut gekauft. Aber auch vom letzten Jahr noch übrig gebliebenen Sternteelichter und Engel verkauften sich gut.

Zu Essen boten wir Mandazi, Cake-Pops, Schinken-Käse-Toasts und süße und salzige Pankakes an. Da viele Eltern nach den Gesprächen Hunger hatten und sich dann etwas zu Essen kauften, war auch das ein großer Erfolg.

Aber auch für alle Eltern und Lehrer, die nicht in die Pausenhalle kommen konnten, gab es etwas: Schülerinnen der Tansania-AG gingen durch die Gänge und boten Sterne, Essen und Getränke an - für alle war gesorgt!

Leider war ausgerechnet in dieser Woche das Orchester und der Mittel- und Oberstufenchor auf Probentagen und Frau Rückert, die im Chor mitsingt, deshalb nicht da. Die AG müsste also ganz viel alleine meistern (Danke an Frau Koch, Frau Keim und Gesche für die Unterstützung!). Kein Problem - es kamen dieses Jahr sogar 350€ mehr zusammen als im letzten Jahr: 1850€ für Emmaberg! Wir danken allen, die durch den Kauf von Losen, Getränken, Gebasteltem und Essen zu einer so großen Spende beigetragen haben!

Franziska Mitterer und Amelie Leuze 6a

 

Beim jährlichen Weihnachtsbazar haben wir auch diesmal von der Tansania-AG aus eine Tombola organisiert. Dazu haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und sind in Gräfelfings und Planeggs in Geschäfte gegangen, um dort nach Sachspenden zu fragen. Das war ein voller Erfolg. Am Ende hatten wir ungefähr 400 Preise - Trostpreise noch nicht eingerechnet. Vielen Dank an alle Geschäfte, die uns unterstützt haben!

Diesmal haben wir unser Tombolakonzept verändert: Die letzten Jahre waren es noch typische Tombolas, bei denen jeder Preis eine Nummer hatte. Doch dieses Jahr wurden alle Preise in vier Ketegorien eingeteilt (Haupt-, Mittel- und kleine Preise, sowie Trostpreise), die durch Farben gekennzeichnet waren. Innerhalb der gezogenen Kategorie durfte man sich seinen Preis dann frei wählen. Beim Weihnachtsbazar war unsere Tombola ein großer Erfolg: Wir hatten sehr viel Spaß und am Ende waren fast keine Preise mehr übrig, weil alle es toll fanden, sich die Preise selbst aussuchen zu können.

Ester Rückert 7a


Wageni ni baraka - Gäste sind ein Segen

Am 10. Juli 2015 hatten wir für einen Tag wieder Besuch aus Tansania am KHG. Es kamen 10 Tansanier gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern.

Zunächst gab es einen Empfang in der Pausenhalle, bei dem Herr Rehn und Frau Rückert sprachen, immer wieder unterbrochen durch tolle musikalische Beiträge der Bläserklasse und des Unterstufenchores. Danach führten wir unsere Gäste durch das Schulhaus. Sie staunten vor allem über unsere gute Ausstattung und waren begeistert von unseren Smartboards.

Schließlich teilten wir uns in kleine Gruppen mit je einem tansanischen Gast, so dass wir uns im Pausenhof in Ruhe unterhalten und Fragen (natürlich auf Englisch) stellen konnten. Zum Abschluss konnten wir noch ein gemeinsames Essen in unserer Schulmensa genießen.

Zum Abschied bedankten sich unsere Gäste mehrfach für die schönen Stunden, die sie bei uns am KHG hatten und ließen uns mit dem beglückten Gefühl zurück, dass Gäste tatsächlich ein Segen sind, wie es in Tansania heißt.

Ester Rückert, 7a