KURT-HUBER-GYMNASIUM

gegründet 1936

Die Hausordnung am KHG

 

Das reibungslose Zusammenleben und Arbeiten in unserer Schule ist nur möglich, wenn alle Beteiligten aufeinander Rücksicht nehmen. Dazu gehört auch, dass sich alle an bestimmte Regeln halten, die Gefahren vermeiden helfen und dafür sorgen, dass die schulischen Anlagen und Einrichtungen sorgfältig behandelt werden. Die folgenden Regeln sollen das Zusammenleben erleichtern.

I. Verhalten vor dem Unterricht

1. Das Schulhaus wird um 7.30 Uhr geöffnet. Die Garderobe wird an den dafür vorgesehenen Garderobenhaken vor den Unterrichts- und Fachräumen oder in den Garderobenräumen aufge­hängt oder in den Schließfächern verstaut. Wertgegenstände und Geld dürfen an den Garderoben nicht zurückgelassen werden. Spätestens beim Ertönen des ersten Gongs um 7.50 Uhr befinden sich alle Schülerinnen und Schüler an ihrem jeweiligen Unterrichtsraum.

2. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Rad zur Schule kommen, stellen dieses ausschließlich in den dafür vorgesehenen Fahrradständern ab. Die Räder müssen abgeschlossen werden. Motorfahrzeuge (Motorräder, PKW) dürfen auf dem Schulgelände nicht abgestellt werden.

3. Wenn der Unterricht nicht mit der ersten Stunde beginnt, warten die Schüler in der Pausenhalle und gehen erst kurz vor Stundengong zum Klassenzimmer. Ein Aufenthalt vor den Unterrichtsräumen und auf den Gängen stört den stattfindenden Unterricht in den Nachbarräumen.

4. Wenn eine Lehrkraft fünf Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht am Klassenzimmer eingetroffen ist, meldet dies der Klassensprecher im Sekretariat. Die übrigen Schüler verhalten sich inzwischen so ruhig, dass niemand gestört wird.

5. Die Namen der Schüler, die nicht anwesend sind, werden zu Beginn der ersten Unterrichtsstunde vom Absenzenheftführer in das Absenzenheft eingetragen, das Sekretariat I wird über die Abwesenheit informiert.

6. Die Klassensprecher informieren die Klasse über evtl. Stundenplan-änderungen (Vertretungsplan im Schaukasten Eingang Nord) Jeder Schüler ist aber auch selbst dafür verantwortlich, sich über Stundenplanänderungen zu informieren!

II. Verhalten zum Stundenwechsel

Die Schüler wechseln die Klassenzimmer möglichst leise und auf dem kürzesten Weg. Kiosk und Cafeteria dürfen nur in den Pausen und in Freistunden aufgesucht werden! Zwischen den Unterrichtsstunden bleiben die Schüler nur dann im Klassenzimmer, wenn sie weiterhin dort Unterricht haben und eine Lehrkraft anwesend ist!

III. Pausenregelung

1. Der Aufenthalt in den Pausen ist nur auf den Pausenhöfen, in der Pausenhalle, in der Cafeteria und im Erdgeschoss erlaubt. Der Verwaltungs- und Lehrerzimmerbereich ist nur aus besonderem Anlass zu betreten. Der Zugang zu den Schließfächern und zur Bibliothek ist möglich. Der Gang vor dem Direktorat und dem Lehrerzimmer bleibt in der 1. Pause für Schüler geschlossen!

2. Das Verlassen des Schulgeländes während der Vormittagspausen kann aus Aufsichts­gründen grundsätzlich nicht gestattet werden! Dies gilt nicht für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

3. Zu Beginn der Pause sorgen die Lehrkräfte dafür, dass alle Schüler das Klassenzimmer verlassen.

4. Ballspielen, Schneeballwerfen sowie andere Spiele, die zu einem Herumtoben im Hof, in der Pausenhalle oder auf den Gängen und Treppen führen, müssen wegen Verletzungsgefahr unterbleiben.

5. Getränke und Speisen können in der Cafeteria bzw. im Pausenhallenkiosk gekauft werden. Dass auf Sauberkeit sowohl in der Cafeteria als auch in der Pausenhalle zu achten ist, versteht sich von selbst. Geschirr und Gläser dürfen nicht außerhalb des Bereichs der Cafeteria benützt werden! Der Müll muss getrennt in den Mülleimern entsorgt werden.

6. Schüler, die ihr Mittagessen zuhause einnehmen, dürfen in der Mittagspause das Schulgelände zu diesem Zweck verlassen.

7. Nicht erlaubt ist der Verzehr von Fast-Food auf dem Schulgelände!

IV. Verhalten nach Unterrichtsschluss

1. Nach Unterrichtsschluss werden in dem Klassenzimmer alle Stühle hochgestellt. Zudem achtet jeder Schüler darauf, dass er seinen Platz sauber verlässt. Der Ordnungsdienst säubert die Tafel, löscht gegebenenfalls das Licht und schließt die Fenster. Die Sonnenschutz-Segel können nur von Lehrern (Schlüsselvorrichtung) bedient werden.

2. Schülerinnen und Schüler, die in der Schule auf den Nachmittagsunterricht warten, halten sich in der Pausenhalle oder in der Cafeteria auf. Bitte keinen Müll hinterlassen!

V. Stundenplanänderungen und Informationen für die Schüler

Stundenplanänderungen werden rechtzeitig im Schaukasten am Seiteneingang ausgehängt.

VI. Ordnung und Sauberkeit

1. Die sorgfältige Behandlung der Einrichtungsgegenstände ist eine wesentliche Voraussetzung für das Funktionieren des Schulbetriebes.

2. Für Abfälle stehen drei verschiedenfarbige Abfallkörbe bereit. Bitte unbedingt auf eine Mülltrennung (Papier (blau) - Plastik u. Verpackungsmaterial (gelb) - Restmüll (weiß)) achten! Kartons werden di­rekt in die dafür vorgesehenen Papiercontainer auf der Nordseite entsorgt. Reinlichkeit in den Toiletten kommt allen zugute. Die Toiletten sind so zu hinterlassen, wie man sie selbst vorzufinden wünscht.

3. Festgestellte Schäden an Einrichtungsgegenständen sind sofort im Sekretariat zu melden. Wer Einrichtungsgegenstände und schuleigene Bücher vorsätzlich oder fahrlässig beschädigt, ist zur Ersatzleistung verpflichtet. Bei Minderjähri­gen haften die Eltern.

4. Für die Sauberkeit der Tafel ist der Ordnungsdienst verantwortlich. Schwämme, Tafellappen und Kreide sind im Kopierraum erhältlich.

5. Elektronische Geräte wie Fernseher, DVD-Player, Laptops usw. dürfen nur von den Lehrkräften bedient werden.

6. Fundsachen sind beim Hausmeister abzugeben und können dort auch abgeholt werden. Die "Schlamperkiste" steht in der Pausenhalle gegenüber den Getränkeautomaten.

7. Das Mitbringen von Gegenständen, die den Unterrichtsbetrieb stören (z.B. Gameboy), ist untersagt. Dies gilt besonders für die Benutzung von Abspielgeräten (z.B. i-POD, CD-Player), es sei denn, sie werden von einer Lehrkraft für bestimmte Zwecke als Lernmittel eingesetzt (z.B. im Kunst- oder Musikunterricht). Mobiltelefone müssen mit Betreten des Schulgeländes ausgeschaltet werden! Entsprechende Gegenstände können sichergestellt werden.

8. Plakate und Anschläge dürfen nur mit Zustimmung des Direktorats (Stempel) im Eingangsbereich angebracht werden. Werbung jeglicher Art ist im Schulbereich verboten.

VII. Unterrichtsbefreiung

1. Eine Unterrichtsbefreiung erfolgt ausschließlich durch das Direktorat. Anträge sind spätestens drei Tage vor Beurlaubung im Direktorat einzureichen (Formblatt erhältlich im Sekretariat oder von der KHG-Homepage). Unterrichtsbefreiung wegen Erkrankung während des Unterrichts

Eine Unterrichtsbefreiung wegen Erkrankung während des Unterrichts erfolgt ausschließlich durch das Direktorat am Ende einer Unterrichtsstunde! Es gilt folgendes Verfahren:

a) Bei vorzeitiger Entlassung: Abmeldung bei der gerade unterrichtenden Lehrkraft und Unterschrift derselben auf dem gelben Formular nur am Ende der Unterrichtsstunde! Danach Abgabe im Sekretariat I. Ein Anruf bei den Erziehungsberechtigten erfolgt durch Frau Paul (bis zur 8. Jgst.).Vorsprache beim Direktorat. Gelbes Formular "vorzeitige Entlassung aus dem Unterricht" im Sekretariat I abgeben und ein weiteres Formular ausfüllen und einem Mitglied der Schulleitung vorlegen.

b) Innerhalb von zwei Tagen: Das weiße Formular "vorzeitige Entlassung aus dem Unterricht" von einem Erziehungsberechtigten unterschreiben lassen und beim stellv. Klassenleiter abgeben.

c) Wer sich zum vierten Mal in einem Schulhalbjahr befreien lässt, muss mit Attestpflicht rechnen!

3. Schüler, die nicht am Sportunterricht teilnehmen können, sind verpflichtet, in der Sportstunde anwesend zu sein.

VIII. Krisen-und Feueralarm

Zu Beginn des Schuljahrs erfolgt eine Einweisung durch den Klassenleiter über das richtige Verhalten bei Krisensituationen bzw. im Brandfall. Im Krisenfall erfolgen automatisierte Durchsage ("Verschließen Sie den Klassenraum und warten Sie auf weitere Durchsagen!")und Alarmton! Im Brandfall erklingt nur ein einminütiger Heulton! Feueralarm

Innerhalb des Schulgebäudes: Die Fluchtwege sind in den Gängen durch entsprechende Signale markiert. Eine Kurzinformation über die Alarmsignale hängt in jedem Klassenzimmer. Die Klassenleiter gehen mit den Klassen, den Weg ab, der im Notfall genommen werden muss (In der Regel: kürzester Weg zum nächsten Ausgang). Außerhalb des Schulgebäudes:Für alle Klassen gibt es auf dem Schulgelände eigens gekennzeichnete Sammelplätze, die unmittelbar nach Verlassen des Schulgebäudes aufzusuchen sind. Die Klassenleiter begehen zu Beginn des Schuljahrs mit ihren Klassen diese Sammelplätze, damit sie im Notfall auch wirklich bekannt sind. Die Sammelplätze befinden sich im Bereich der Dreifachsporthalle.

IX. Rauchen und Alkohol

Das Rauchen auf dem Schulgelände ist nicht erlaubt. Das Mitbringen von Alkohol auf das Schulgelände ist strikt untersagt.